LibreELEC 10 veröffentlicht: Jetzt mit Kodi 19 Matrix

Nach einer ausgiebigen Testphase wurde nun die finale Version von LibreELEC 10 veröffentlicht. Die Linux-Distribution nutzt das aktuelle Kodi 19 Matrix und bietet bessere Unterstützung für den Raspberry Pi 4 und x86-Hardware.

LibreELEC ist ein sogenanntes „Just Enough Operating System“ (JeOS), das auf Linux basiert und nicht viel mehr als das Mediencenter Kodi beinhaltet. Das schmale Betriebssystem ist für Wohnzimmer-Computer und HTPCs ausgelegt und bootet direkt in die Kodi Oberfläche.

Die neueste Version LibreELEC 10.0.3 setzt auf das aktuelle Kodi 19.4 Matrix – natürlich inklusive aller Verbesserungen, die damit einhergehen. Eine Übersicht aller Funktionen und Änderungen in Kodi 19.4 Matrix findet ihr in unserem entsprechenden Artikel.

Bessere Raspberry Pi 4 Unterstützung

LibreELEC 10 arbeitet wesentlich besser mit dem Raspberry Pi 4 zusammen als die Versionen zuvor. Der Mini-PC wird mit dem schmalen Betriebssystem zu einem kleinen Multimedia-Wunder mit Unterstützung für 4K-Inhalte und hochauflösende Audioformate.

Über HDMI ist eine Videowiedergabe in 4K Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde möglich. Zudem werden HDR (HDR10 und HLG) sowie Dolby TrueHD und DTS HD unterstützt. Die Videoformate H264 und H265 können per Hardwarebeschleunigung bzw. Hardware-Dekodierung verarbeitet werden. Mit dem Rasperry Pi 4 ist es ebenso möglich, Videoinhalte mit einer Farbtiefe von 10 Bit und 12 Bit abzuspielen.

Auch hochauflösende Audioformate stellen für den vielseitig einsetzbaren Computer im Zusammenspiel mit LibreELEC 10 kein Problem dar. Der Rasperry Pi 4 unterstützt die Wiedergabe von Dolby TrueHD und DTS HD per Audio-Passthrough.

LibrELEC 10 kompatibel mit Raspberry Pi 2 und 3

Mit der neuen Version 10.0.2 ist LibreELEC nun auch mit den älteren Raspberry Pi Modellen 2 und 3 kompatibel. Die Entwickler weisen darauf hin, dass es sich um eine neue Veröffentlichung handelt und noch Fehler auftreten können. Alles in allem läuft LibreELEC 10 bzw. Kodi für Raspberry 2 und 3 aber sehr stabil und ist für den täglichen Einsatz uneingeschränkt zu empfehlen.

Die ältesten Raspberry Pi Computer – in der Regel Modelle 0 und 1 genannt – werden keine Version von LibreELEC 10 erhalten. Die in die Jahre gekommene Hardware gibt schlicht und ergreifend nicht mehr genügend Leistung her.

LibreELEC 10: Download und Infos

LibreELEC 10 kann über die offizielle Homepage der Entwickler heruntergeladen werden. Die Distribution ist mit verschiedenen Plattformen und Geräten kompatibel. Neben dem Raspberry Pi 4 und klassischer x86-Computer-Hardware (x86_64) sind auch Systemabbilder für Mini-Computer mit ARM-SoC der Typen Allwinner und Rockchip verfügbar.

Der Download enthält einen USB-SD-Creator, mit dem die Installationsdatei auf einen USB-Stick oder auf eine SD-Karte aufgespielt werden kann. Anschließend wird der Wechseldatenträger in ein kompatibles Gerät gesteckt und von diesem gebootet.

WICHTIG: Führt kein direktes Upgrade durch! Aufgrund der großen Änderungen von Kodi 18 Leia zu Kodi 19 Matrix muss in jedem Falle eine Neuinstallation durchgeführt werden. Ein Upgrade ist theoretisch möglich, macht jedoch eure Kodi Installation weitgehend unbrauchbar. Warum dem so ist, erklären wir in unserem umfangreichen Artikel zu Kodi 19.

Weitere Informationen zu LibreELEC 10 finden sich im News-Artikel auf der Website der Entwickler. Bei Problemen und Fragen ist es ratsam, das LibreELEC Forum aufzusuchen.

Schreibe einen Kommentar