VPN Test – Private Internet Access (2020) – Sicherheit vor Geschwindigkeit

VPN Test - Private Internet Access

Der amerikanische VPN-Anbieter „Private Internet Access“ (kurz: PIA) ist seit 2010 auf dem Markt. Die Entwickler haben zuvor für Bitcoin gearbeitet, sodass sie sich mit Verschlüsselung bestens auskennen. Im Test hat sich PIA als sehr robuste und sichere VPN-Lösung zum günstigen Kurs erwiesen.

Sicherheit

PIA schreibt Sicherheit an erster Stelle. Die Daten werden nicht nur verschlüsselt, sondern auch gar nicht erst aufgezeichnet. 3000 Server in 24 Länder sorgen für genügend Auswahl. Mit IPSec, OpenVPN, L2TP/IPSec, PPTP, OpenSSH und SSL sind alle wichtigen Protokolle unterstützt. Durch OpenVPN ist sogar eine 256bit-Verschlüsselung gegeben.

Das besondere: Im Gegensatz zu so manch einem anderen Anbieter zeichnet Private Internet Access keine eurer Handlungen im Internet auf. Selbst wenn US-Behörden anklopfen sollten, kann PIA keine Daten über euch herausgeben – da sie nicht existieren. Somit umgeht PIA die Regelung, dass US-amerikanische Unternehmen mit den Behörden zusammenarbeiten müssen.

Private Internet Access

Performance

Der Fokus dieses Anbieters liegt auf eure Sicherheit im Netz. Dies bedeutet, dass die Performance zwar immer noch überdurchschnittlich gut ist. Meistens gehen lediglich 10% eurer Bandbreite verloren. Trotzdem kann es ab und an zu Einbrüchen in der Geschwindigkeit kommen. Abhilfe schafft die Auswahl eines anderen Standortes. Besonders positiv hervorzuheben sind die niedrigen Latenzzeiten – also die Zeit, wie schnell Datenpakete im Netzwerk und Internet wandern. Je niedriger die Latenz, desto schneller der Seitenaufbau.

PIA bietet eigene Anwendungen für Computer und Smartphones an. Die Software ist selbsterklärend und simpel gestrickt. Bei Bedarf kann in den Optionen eine noch höhere Verschlüsselung ausgewählt werden, worunter aber die Performance leidet.

Der Anbieter unterstützt fünf Geräte zur gleichen Zeit. Mit einem Abo könnt ihr also so gut wie jedes Gerät im Haushalt mit VPN austatten.

Kosten

PIA spielt in Sachen Preis-Leistung ganz vorne mit. Wenn ihr euch für den 2-Jahres-Plan entscheidet, kostest euch PIA lediglich 3,49 Dollar im Monat, was ungefähr 3,05€ entspricht. Neben PayPal und Kreditkarte könnt ihr auch mit Bitcoin bezahlen. Ebenfalls ist das Bezahlen mit Gutscheinkarten möglich, z.B. von Amazon.

Bei Nichtgefallen kann der Dienst innerhalb von sieben Tagen gekündigt werden. Eine entsprechende Geld-zurück-Garantie ist auf der Seite zu finden.

Fazit

Private Internet Access hat nicht umsonst mehrere Awards gewonnen. Die Sicherheit der Kunden steht an erster Stelle. Die Verschlüsselungsoptionen sind mehr als umfangreich. Dazu werden keinerlei Nutzerdaten aufgezeichnet und der Preis ist unschlagbar günstig. Sicherheitsbewusste Menschen können dabei über die gelegentlichen Performance-Einbrüche hinwegsehen, zumal genügend Alternativ-Server in Europa und Amerika angeboten werden.

Wir empfehlen den Zwei-Jahres-Plan, da das Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar ist und ihr mit der Geld-zurück-Garantie innerhalb von sieben Tagen auf der sicheren Seite seid.

Private Internet Access

ab 3,05€ im Monat
9.2

Sicherheit

10.0/10

Performance

8.5/10

Kosten

9.0/10

Pros

  • Sehr schnelle Netzwerk-Performance
  • Große Auswahl an Standorten
  • Großer Funktionsumfang
  • Sehr günstig
  • Unlimitierte Bandbreite

Cons

  • Firmensitz in den USA
  • Gelegentliche Performance-Einbrüche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.