Kodi 20 Nexus Alpha 1: Alle Features & Download

Kodi 20 – mit dem Namenszusatz „Nexus“ – wird die nächste Hauptversion des beliebten Mediencenters sein und viele neue Funktionen und Verbesserungen enthalten. In diesem Artikel listen wir alle wichtigen Änderungen und Informationen auf, die jeder Kodi-Benutzer wissen sollte. Außerdem zeigen wir, wo die Testversionen von Kodi 20 Nexus heruntergeladen werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Kodi 20 Nexus: Veröffentlichungsdatum und Testversion

Derzeit befindet sich Kodi 20 Nexus in der Alpha-Phase. In dieser Phase können interessierte Anwender Testversionen herunterladen und ausprobieren, um Fehler zu finden und den Entwicklern zu melden. Der Download-Link zu der jeweils aktuellsten Testversion wird etwas weiter unten im Artikel aufgeführt.

Normalerweise wird alle paar Wochen eine neue Alpha-Version veröffentlicht. Nach ein paar Monaten wird es eine Beta-Version von Kodi 20 geben, die etwas stabiler laufen sollte, aber immer noch ausschließlich Testzwecken dient. Auf die Beta-Version folgt ein sogenannter „Release-Kandidat“ (RC-Version), der letzte Schritt vor der endgültigen Veröffentlichung der ersten stabilen Version.

Die erste stabile Version von Kodi 20 Nexus wird für den Sommer 2023 erwartet. Die letzte stabile und finale Version von Kodi ist Version 19.4 Matrix. Alle Informationen zu Kodi 19.4 findet ihr in unserem umfangreichen Artikel zu diesem Thema.

Die wichtigsten Funktionen und Änderungen im Überblick

Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei Kodi um eine quelloffene und nicht-kommerzielle Software handelt, die von jeder Person kostenlos genutzt werden kann. Alle Entwickler arbeiten in ihrer Freizeit an diesem Projekt, um das Mediencenter zu verbessern und regelmäßig um neue Funktionen zu ergänzen.

Die wichtigsten Verbesserungen und neuen Funktionen in Kodi 20 Nexus sind:

  • AV1-Hardware-Dekodierung unter Android und Linux
  • Mehrere wichtige Verbesserungen und Neuerungen bei Untertiteln
  • Unterstützung des Apple M1-Prozessors unter macOS
  • HDR-Info-Tag für Videoinhalte
  • Spielstand-Manager für Kodi Retroplayer (Retro-Spiele)
  • Unterstützung für den eingebauten Steam Deck Controller

Auswirkungen auf Kodi Addons

Der letzte große Versionssprung von Kodi 18 Leia auf Kodi 19 Matrix hat viele Addons unbrauchbar gemacht – sie waren unter der neuen Version des Mediencenters nicht mehr lauffähig. Der Grund ist eine Umstellung im Hintergrund gewesen. Alle Erweiterungen für Kodi werden in der Programmiersprache „Python“ geschrieben. Kodi 18 verwendete Python in der Version 2, Kodi 19 hingegen erfuhrt ein Update auf Python 3. Deshalb mussten viele Addons umprogrammiert oder neu entwickelt werden, was Wartezeichen von mehreren Wochen und Monaten bedeutete.

Wird dies bei der Umstellung von Kodi 19 auf Kodi 20 auch der Fall sein? Die klare Antwortet lautet: Nein!

Kodi 20 Nexus setzt weiterhin auf Python 3. Tatsächlich ist nicht einmal absehbar, ob ein vermeintliches Python 4 jemals veröffentlicht wird. Somit kann fest davon ausgegangen werden, dass auch künftige Versionen von Kodi mit den beliebten und bekannten Addons kompatibel sind und diese nicht erst durch die Entwickler aktualisiert werden müssen.

Dennoch empfehlen wir, auf die erste stabile Version von Kodi 20 zu warten. Testversionen sind nicht für den täglichen Gebrauch konzipiert und können teils schwerwiegende Fehler enthalten.

Kodi 20 Nexus Download

Kodi 20 Nexus ist derzeit ausschließlich als Testversion verfügbar. Es existiert noch keine finale und stabile Variante, die für den täglichen Gebrauch geeignet ist. Möchtet ihr Kodi 20 testen, lässt sich eine sogenannte „Vorveröffentlichung“ von der offiziellen Kodi Homepage herunterladen.

Besucht die Download-Seite von Kodi, scrollt herunter zu dem Bereich „Select Your Platform“ und wählt das entsprechende System aus, auf welchem ihr Kodi verwenden möchtet. Klickt anschließend auf den zweiten Tab „Prelease“ und ladet mit den blauen Knöpfen die passende Variante herunter.

Möchtet ihr statt einer Vorveröffentlichung die aktuellste, stabile Version heruntergeladen, lest unseren umfangreichen Beitrag zu Kodi 19.4 Matrix.

Technisch interessierte Anwender finden alle Änderungen von Kodi 19 zu Kodi 20 auf GitHub. Alle neuen Funktionen sind öffentlich frei einsehbar, um für größtmögliche Transparenz zu sorgen.

Kodi: Hilfreiche Artikel und Links

Kodi ist eine populäre Mediaplayer-Software, die sich weltweit großer Beliebtheit erfreut. Mit dem Programm lässt sich jede unterstütze Plattform in eine Multimedia-Zentrale verwandeln – egal ob Computer, Smartphone oder Tablet. Auch bekannte Streaming-Geräte wie Amazon Fire TV oder Nvidia Shield TV werden unterstützt.

Ursprünglich wurde Kodi für die Spielkonsole Xbox entwickelt und trug anfangs den Namen „XBMC“. Über die Jahre sind zahlreiche Updates und neue Funktionen hinzugefügt worden.

Mit Kodi lassen sich unter anderem lokale Film-, und Serien-Bibliotheken mit Postern, Beschreibungen und weiterführenden Informationen ansehnlich aufbereiten. Zudem kann Kodi durch sogenannte „Addons“ in den Funktionen erweitert werden. Mit einigen Erweiterungen ist es beispielsweise möglich, Videoinhalte über das Internet zu streamen.

Das Beste an der Sache: Kodi ist eine freie Software und 100% kostenlos! Die Entwickler arbeiten in ihrer Freizeit und unentgeltlich an dem Programm, das regelmäßig neue Updates erhält.

Auf Kodi-Tipps.de findet ihr zahlreiche Artikel, Tipps, Tricks und Anleitungen zu den Themen Kodi und Streaming allgemein. Wir empfehlen gelungene Addons, zeigen nützliche Einstellungen und bieten hilfreiche Ratgeber.

Eine Auswahl hilfreicher Artikel:

Historie der Änderungen im Detail

Kodi 20 Alpha 1

Video

  • AV1-Hardware-Dekodierung unter Android und Linux (über VAAPI)
  • Umstellung auf FFMPEG 4.4

Untertitel

  • Untertiteleinstellungen können nun während der Videowiedergabe geändert werden
  • Neue Einstellungen für den Schriftstil, z. B. Größe / Farbe des Rahmens, Art / Farbe / Deckkraft des Hintergrunds usw.
  • Unterstützung für die dynamische Positionierung von Untertiteln (Positions-Tags)
  • Unterstützung von unterstrichenem und durchgestrichenem Textstil
  • Neue Farbpalette in den Farbeinstellungen
  • Neue Einstellung zur Änderung der Textausrichtung bei Untertiteln für Hörgeschädigte
  • Untertitel-Metadaten können überschrieben werden (wie Stil und Position)
  • Verbesserte Schriftgröße, die dem Punkt/Pixel-Verhältnis entspricht
  • Untertitel werden korrekt angezeigt, wenn sich Kodi im Fenstermodus befindet
  • Verbesserter VPlayer für besseres Lesen von mehrzeiligem Text
  • Verbessertes SAMI-Format, bessere Unterstützung für mehrere Sprachen
  • Verbessertes TX3G-Format zur Unterstützung mehrerer Stile, Farben und Alphakanäle
  • ASS/SSA-Untertitel werden jetzt ohne Flackern angezeigt
  • Verbessertes Rendering von bildbasierten Untertiteln für ein besseres Seitenverhältnis
  • Unterstützung für das WebVTT-Untertitelformat
  • Verbesserte Einstellungen für die Schriftartenliste; die tatsächlichen Namen der Schriftarten werden nun angezeigt
  • Unterstützung für OpenType-Schriftarten (OTF)
  • Verbessertes Kalibrierungsfenster, Möglichkeit zum Zurücksetzen der Kalibrierungseinstellungen

Optische Datenträger

  • Wiederaufnahme von Blu-rays und DVD-ISOs im Dateimodus funktioniert nun korrekt
  • Reparierte Wiedergabe einiger optischer Datenträger unter Linux (falsche Zuordnung von Mountpoints)
  • Optische Medien werden nun standardmäßig unter Linux gemountet (über udisks)
  • Codebereinigung und Plattformsplit der Laufwerksbehandlung
  • Kosmetische Änderungen am Skin
  • Doppelte Kontextmenüeinträge behoben

EDL (Bearbeitungsentscheidungsliste)

  • Behobene EDL-Stummschaltungsabschnitte und EDL-Schnitte

Benutzeroberfläche (GUI)

  • Unabhängige Lautstärkeeinstellungen für GUI-Sounds
  • Schaltfläche zum Aufdecken des Passworts im Tastaturdialog
  • Behobene Umbruchlisten
  • Korrigierte Trefferquote bei automatisch platzierten Schaltflächen
  • Behobene Kontextmenüoptionen, die nicht die vorgesehene Aktion auslösen

Eingabe

  • Unterstützung für den (integrierten) Steam Deck Controller

Skins

  • Neuer „Color Picker“ Fensterdialog, der eine Liste von Farben anzeigt
  • Verbesserte Bildsteuerung zur Unterstützung des Lesens von dynamischen $INFO-Daten im „colordiffuse“-Tag
  • Verbessertes Player Process Info-Fenster mit neuen Informationen, die nach Kontext gruppiert sind
  • Neue Medien-Flags für HDR-Videos: Erkennung, Speicherung und Verarbeitung des HDR-Typs in der Videodatei
  • Skin-Entwickler können nun modale Dialoge definieren, wenn deren Sichtbarkeit von der Auswertung einer booleschen Bedingung abhängt
  • Einführung neuer Infoabels, Abschaffung alter Infoabels (z.B. Player.Editlist, Player.Cuts, etc.)

Estuary / Estouchy Skin

  • PVR-Startbildschirm: Neues Widget für Timer (ersetzt das alte Widget für die aktuelle/nächste Aufnahme)
  • PVR-Startbildschirm: Fortschrittsbalken für die prozentuale Wiedergabe zu den Widgets für die letzten Kanäle und Aufnahmen hinzugefügt
  • PVR-Startbildschirm: Geänderte Standard-Klick-Aktion zum Öffnen des TV-Guide-Fensters (EPG)
  • Verbesserte Anzeige von EDL-Markierungen im Standard-Skin (EDL-Stummschaltungen werden jetzt angezeigt, abgeschnittene Abschnitte werden identifiziert)

Videospiele / Games

  • Spielstand-Manager für Retroplayer mit Untertiteln, die den Zustand des Spiels beschreiben (von der Website RetroAchivements.org bereitgestellt)
  • Port-Setup-Dialog im Spiel zum Umschalten zwischen Spiel-Controllern

Plattformen der UNIX-Familie

  • Implementierung von WS-Discovery (SMB) für *ix-Plattformen (Android / Linux / Apple)

iOS / tvOS

  • Verbesserte Handhabung der Siri-Fernbedienung
  • Verbesserte „Jetzt läuft“ Info (Information, was gerade abgespielt wird)

macOS

  • Unterstützung für Apples M1 SoC einschließlich nativer Fenster-/Eingabeverarbeitung (Kodi-Entwickler stellen keine vorgefertigten M1 DMG-Dateien zur Verfügung)
  • Erweiterte Game-Controller-Unterstützung für OSX
  • Viele Codebereinigungen und Verfeinerungen

Android

  • Aktualisierter Android-Build zur Verwendung von Gradle für Signierung/Abgleich/Paketierung

Linux

  • ACES / Hable Tonemapping für GLES
  • Mehr bikubische Shader für GLES
  • Pipewire-Unterstützung

Windows

  • Neue Einstellung zur Verwendung von 10-Bit-Swapchain für SDR-Videos, das die Videoqualität verbessert und präzisere Farbkonvertierungen ermöglicht. Dies gilt auch, wenn die Videoausgabe durch das System oder den GPU-Treiber auf 8-Bit-RGB beschränkt ist
  • Verbesserte DXVA2-Leistung (Hardware-Videodekodierung) durch gemeinsame Nutzung von Dekodierungs- und Rendering-Oberflächen; vermeidet Videokopiervorgänge und reduziert die Videospeichernutzung auf NVIDIA- und AMD-GPUs mit aktuellen Treibern

i8n-Unterstützung

  • Harfbuzz-Rendering für Skripte mit Open Type Font Shaping-Funktionen

PVR / Live TV

  • Kanäle und Aufnahmen können einen PVR-Anbieter angeben
  • Unterstützung für schreibgeschützte Aufnahmen
  • Gespeicherte Suchanfragen und neues Estuary PVR Home Screen Widget für EPG-Suche
  • Möglichkeit, alle Senderlogos im Sendermanager zu aktualisieren
  • PVR-Einstellungen: Neue Funktion, um festzulegen, welche Daten beim Zurücksetzen der PVR-Datenbank gelöscht werden sollen
  • Automatische Bereinigung von zwischengespeicherten PVR-Bildern (zwischengespeicherte Bilddateien und texture.db)
  • Verbesserungen bei der Verwendung mehrerer PVR-Addons
  • Leistungsverbesserungen, insbesondere bei Nutzung einer großen Senderliste

Datum / Uhrzeit

  • Viele Aktualisierungen und Änderungen zur Verwendung von std::chrono, die die gesamte Codebasis betreffen

Addons

  • Unterstützung für das Hinzufügen von HDR-Typ-Informationen zu einem Video-Listenelement
  • Neue Farbwähler-Funktion
  • Einstellungen für Farbschaltflächen
  • Funktion zum rekursiven Entfernen verwaister Abhängigkeiten

Schreibe einen Kommentar