Kodi Streams ruckeln – So behebt ihr das Problem! (Juli 2019)

Kodi Streams ruckeln - So behebt ihr das Problem! (Juni 2018)

Ihr wollt über Kodi entspannt einen Film oder eine Sportübertragung ansehen, doch die Kodi Streams ruckeln oder laden ständig nach. In diesem Beitrag zeigen wir euch Tricks, wie ihr die Streaming-Performance über Kodi verbessert und für ein flüssiges Bild sorgt.

Hinweis zum Schutz eurer Identität

Bevor wir starten, weisen wir darauf hin, dass das Streamen bestimmter Inhalte über Kodi nicht legal ist. Um die eigene Privatsphäre zu schützen, empfehlen wir die Nutzung eines VPNs. Mit einem VPN lassen sich Identität und Standort verschleiern. Ebenfalls ist eine bessere Performance eures Anschlusses möglich, da Internetanbieter die Geschwindigkeit bestimmter Dienste drosseln. Wir empfehlen unseren Testsieger CyberGhost (hier zum Test), der die höchste Sicherheitsstufe garantiert, dabei eine sehr hohe Geschwindigkeit erreicht und mit einem fairen Preis aufwartet. Weitere VPN-Tests findet ihr HIER.

Kodi-Tipps.de steht in keinerlei Verbindung zu Kodi oder den Entwicklern von Addons. Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Ratgeberartikel. Für den Inhalt etwaiger Addons sind die entsprechenden Entwickler verantwortlich.

CyberGhost Banner

Inhaltsverzeichnis

 

Kodi Streams ruckeln – Ursachen für Nachlade-Ruckler („Buffering“)

Da Streaming-Inhalte in Echtzeitg übertragen werden, müsst ihr sicherstellen, dass eure Internetverbindung stabil und so schnell wie möglich läuft. Ist dies nicht der Fall, werden Streams ruckeln oder im schlimmsten Falle stoppen. Folgende Ursachen sorgen für rucklende Streams:

– Langsame Internetverbindung
– Verbindungsprobleme
– Limitierte Bandbreite der Streaming-Quelle
– Störungen im Netzwerk
– Falsche Kodi Cache Settings
– Der Internetanbieter drosselt die Verbindung

Nachladeruckler haben in den wenigsten Fällen etwas mit dem Addon zu tun, das ihr verwendet. Ruckelt ein Stream in einem Addon, wird auch jeder andere Stream nachladen oder stoppen.

 

Prüft eure Internetgeschwindigkeit

Videoinhalte gibt es von sogenannter „SD“ bis „Ultra HD“ Auflösung. Je höher die Auflösung, desto besser das Bild. Doch dabei steigen auch die Anforderungen an eure Internetleitung. Folgende Geschwindigkeiten solltet ihr jeweils erreichen:

– Minimum-Geschwindigkeit: 1,5 Mbit/s
– Mindestgeschwindigkeit SD-Qualität (480p): 3 Mbit/s
– Mindestgeschwindigkeit HD-Qualität (720p): 5 Mbit/s
– Mindestgeschwindigkeit Full HD-Qualität (1080p) :10 Mbit/s
– Mindestgeschwindigkeit Ultra HD / 4K-Qualität (2160p): 25 Mbit/s

Wisst ihr nicht, wie schnell eure Internetleitung ist, verbindet euch mit einem Netzwerkkabel an euren Router und führt einen Speedtest aus. Dies ist z.B. auf der Seite fast.com möglich. Beachtet, dass eine kabellose Verbindung über WLAN dafür sorgt, dass ihr nicht die maximale Geschwindigkeit erreichen könnt.

Ebenso greifen in der Regel viele Benutzer auf einmal auf einen bestimmten Stream zu. Sind es zu viele, wird der Stream wahrscheinlich ebenfalls ruckeln – auch, wenn ihr die Mindestgeschwindigkeiten erfüllt.

CyberGhost VPN - Stay Secure Banner

Internetgeschwindigkeit verbessern

Folgende Maßnahmen sorgen für eine bessere Verbindungsqualität:

– Versucht statt WLAN eine Kabelverbindung über LAN herzustellen
– Seid ihr auf WLAN angewiesen, positioniert Endgerät und Router näher zueinander
– Achtet darauf, dass keine andere Person im gleichen Haus etwas herunterlädt
– Auch Windows kann im Hintergrund z.B. Updates herunterladen, genauso wie euer Smartphone

 

Kodi Cache – Zwischenspeicher für Streams

Ist euer Gerät ideal mit dem Internet verbunden und erreicht die Mindestgeschwindigkeit, ist wahrscheinlich euer Kodi falsch oder unzureichend konfiguriert. So können immer noch eure Kodi Streams ruckeln. Während ihr Videoinhalte streamt, werden die Daten in einen sogenannten „Cache“ geladen, quasi ein Zwischenspeicher. Verliert ihr während eines Streams die Internetverbindung, wird der Stream noch einige Sekunden weiterlaufen, da Kodi die Daten aus dem Cache abruft.

Was viele Leute nicht wissen: Der Zwischenspeicher kann unter Kodi verändert und erweitert werden. Dabei muss allerdings die „goldene Mitte“ gefunden werden, denn:

– Ein zu großer Cache belastet die Performance eurer Mediaplayer-Hardware und
– Ein zu kleiner Cache sorgt für Nachladeruckler und Aussetzer im Stream

 

Kodi Cache mit dem „Easy Advanced Settings“ Kodi Addon anpassen

Easy Advanced Settings Kodi Addon installieren

Mit dem Easy Advanced Settings Kodi Addon könnt ihr den Kodi Cache bzw. Zwischenspeicher konfigurieren. Folgende Schritte sind dafür notwendig:

Fügt zunächst „http://repo.hackmykodi.com/“ als Medienquelle hinzu. Wie ihr eine Medienquelle unter Kodi einbindet, erfahrt ihr in unserem entsprechenden Artikel.

Wählt im Kodi Hauptmenü den Punkt „Addons“ aus.

Kodi Hauptmenü Addons

 

Klickt oben links auf das Paket-Symbol.

Kodi Addons Paket Symbol

 

Klickt anschließend auf „Aus ZIP-Datei installieren“.

Kodi Addons aus ZIP-Datei installieren

 

Solltet ihr zum ersten Mal ein Addon oder Repository aus einer ZIP-Datei installieren, meldet Kodi, dass das Installieren aus unbekannten Quellen deaktiviert ist. Wählt den Punkt „Einstellungen“ aus.

Kodi Meldung Installation von Addons aus unbekannten Quellen deaktiviert

 

Aktiviert den Punkt „Unbekannte Quellen“.

Kodi Installation aus unbekannten Quellen aktivieren

 

Bestätigt die anschließende Warnung mit „Ja“.

Kodi Installation aus unbekannten Quellen Aktivierung bestätigen

 

Wählt nun erneut den Punkt „Aus ZIP-Datei installieren“ aus.

Kodi Addon-Browser - Aus ZIP-Datei installieren

 

Öffnet die entsprechende Medienquelle, die ihr eben angelegt habt. In diesem Falle heißt sie bei uns „HackMyKodi“.

Easy Advanced Settings Kodi Addon installieren - Schritt 1

 

Öffnet den Ordner „program-addons“.

Easy Advanced Settings Kodi Addon installieren - Schritt 2

 

Öffnet dann den Unterordner „system-settings“.

Easy Advanced Settings Kodi Addon installieren - Schritt 3

 

Wählt die entsprechende ZIP-Datei aus, um das Easy Advanced Settings Kodi Addon zu installieren.

Easy Advanced Settings Kodi Addon installieren - Schritt 4

 

Nach wenigen Momenten erscheint oben rechts die Meldung, dass das Addon erfolgreich installiert wurde.

Easy Advanced Settings Kodi Addon installieren - Schritt 5

 

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen

Öffnet im Addon-Browser den Punkt „Benutzer-Addons“.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 1

 

Öffnet dann die Kategorie der „Programm-Addons“.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 2

 

Wählt den Eintrag für das Easy Advanced Settings Kodi Addon aus.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 3

 

Klickt dann unten links auf „Öffnen“. Alternativ lässt sich das Addon natürlich auch von eurem Startbildschirm aus starten.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 4

 

Öffnet den Menüpunkt „Edit Settings“.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 5

 

Wählt anschließend „Network settings“ aus.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 6

 

Öffnet den Punkt „Network“.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 7

 

Das folgende Menü öffnet sich. Relevant sind die drei untersten Punkte „cachemembuffersize“, „buffermode“ und „readbufferfactor“.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 8

 

Tragt unter „cachemembuffersize“ den Wert für 209715200 mal euren Arbeitsspeicher in Gigabyte (GB) ein. Als Beispiel: Der Amazon Fire TV 4K Stick hat 1,5 GB Arbeitsspeicher. Multiplizieren wir 209715200 mit 1,5, dann ergibt sich 314572800.

Die Fire TV Sticks der Vorgängergenerationen haben 1 GB Arbeitsspeicher. Die meisten Android Boxen warten mit 1 bis 3 GB Arbeitsspeicher auf.

Um herauszufinden, wie viel Arbeitsspeicher euer System hat, schaut in Kodi unter Einstellungen -> Systeminformationen -> Hardware -> Gesamter Speicher nach. Dort ist der Wert in Megabyte (MB) angegeben.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 9

 

Für „buffermode“ wählen wir den Wert „1“ aus, für „readbufferfactor“ den Wert „4“. Diese Einstellungen beeinflussen, wann und wie Kodi Daten vorspeichert und in welcher Frequenz sie gelesen werden.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 10

 

Geht anschließend zurück ins Hauptmenü des Easy Advanced Settings Kodi Addons und klickt auf „Write XML File“.

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 11

 

Nach wenigen Sekunden erscheint am oberen rechten Bildschirmrand die Meldung, dass eine Datei erstellt wurde. Somit ist die Konfiguration des Kodi Caches beendet. Kodi muss danach unbedingt neu gestartet werden, damit die Änderungen greifen!

Kodi Cache mit den Easy Advanced Settings anpassen - Schritt 12

 

CyberGhost VPN - Protect your Privacy Banner

Videoeinstellungen ändern – Bildwiederholfrequenz und Co.

Manchmal kommt es vor, dass euer Stream Bildrisse aufweist und Frames überspringt. In einem Fußballspiel kann beispielsweise der Ball Schlieren ziehen. Es sieht zwar so aus, als würden eure Kodi Streams ruckeln. In Wahrheit handelt es sich aber um Probleme mit euren Videoeinstellungen. Um solche Bildfehler zu beheben, müssen die Einstellungen in den Wiedergabeinstellungen angepasst werden.

Geht zurück zur Startseite von Kodi und klickt oben links auf das Zahnrad-Symbol, um in die Einstellungen zu gelangen.

 

Benutzt ihr Kodi 18.0 Leia oder neuer, wählt in den Einstellungen den Menüpunkt „Player“ aus.

Kodi 18 Einstellungen Player

 

Nutzt ihr Kodi 17.6 Krypton, wählt in den Einstellungen den Punkt „Wiedergabe“.

 

Um alle Optionen angezeigt zu bekommen, muss die Ansicht von „Einfach“ auf „Experte“ umgestellt werden. Klickt dazu solange auf den untersten Punkt mit dem Zahnrad-Symbol, bis „Experte“ auftaucht.

 

Öffnet die Einstellungen für „Videos“. Dort finden sich gleich mehrere Punkte, die für eine reibungslose Wiedergabe interessant sind.

Mit „Bildwiederholfrequenz anpassen“ wird die Bildwiederholrate eures Bildschirms dem Video angepasst. Die europäische Standard-Bildwiederholfrequenz liegt bei 50Hz. Hat euer Video eine andere Bildwiederholrate, sorgt diese Differenz für Bildrisse oder Schlieren bei schnellen Bewegungen.

Kodi Einstellungen - Bildwiederholfrequenz anpassen

 

Wählt ihr diesen Menüpunkt aus, habt ihr drei Möglichkeiten:

  • Aus: Die Bildwiederholfrequenz wird nicht angepasst
  • Immer: Eure Hardware berechnet durchgehend die Wiederholfrequenz des Videos. Dies ist nur bei leistungsstarker Hardware zu empfehlen.
  • Beim Starten / Stoppen: Kodi analysiert beim Start eines Videos die vorliegende Wiederholfrequenz und passt eure Wiederholrate dementsprechend an. Wählt im Zweifelsfall diese Option aus.

Kodi Einstellungen - Bildwiederholfrequenz anpassen - Optionen

 

Interessant ist auch die Option „Wiedergabe mit Bildschirm synchronisieren“. Ist dieser Punkt aktiviert, wird neben dem Bild auch der Ton mit der Wiederholrate des Fernsehers synchronisiert. Schaltet diese Option nur an, wenn „Bildwiederholfrequenz anpassen“ nicht den gewünschten Effekt hat. Beachtet, dass Audio-Passthrough dann nicht möglich ist.

Kodi Einstellungen - Wiedergabe mit Bildschirm synchronisieren

 

Außerdem gibt es in den Wiedergabe-Einstellungen den Punkt „HQ-Scaler aktivieren für Skalierungen größer als“. Um Bildrisse entgegenzuwirken, wählt einen niedrigeren Wert als „20%“. Der HQ-Scaler sorgt dafür, dass Videos in niedrigerer Auflösung hochgerechnet werden, um eine bessere Qualität auf hochauflösenden Bildschirmen zu erzielen.

 

Ebenfalls ist es möglich, den Punkt „Hardware-Beschleunigung erlauben – DXVA2“ ggfs. zu deaktivieren. Diese Option kann unter Umständen einen anderen Namen haben. Dies hängt von eurer Hardware ab. Mit aktivierter Hardwarebeschleunigung werden einige Berechnungsaufgaben von der CPU zu eurer Grafikkarte übertragen. Ist die Option deaktiviert, übernimmt der Prozessor die Bildberechnung alleine. Man sollte diesen Punkt aber nur deaktivieren, wenn der Prozessor entsprechend leistungsstark ist und idealerweise eine Grafikeinheit verbaut hat. Sonst können die Kodi Streams ruckeln.

Generell sollten Einstellungen in diesem Menü vorgenommen werden, wenn es sich um relativ langsame Hardware handelt, wie sie z.B. in Android Boxen zu finden ist. So kann eventuell noch mehr Performance herausgekitzelt werden.

31 Kommentare

  1. Manche m3u Listen laufen einwandfrei! Bei anderen m3u Listen laufen die Sender nur jeweils ca. 4 Sekunden bis der Stream abbricht. Dann springt KODI zurück auf die Senderliste.

    Woran kann das liegen? Manche sagen, man soll das Buffering ganz ausschalten, andere sagen man soll sich den Freien Speicher ansehen, der zeigte bei meinem Pi3B+ 530MB*0.9=477MB >> :3=159MB ;
    …dann *1024= 162.816
    …dann *1024= 166.723.584
    Diesen Wert hab ich dann im Addon „Easy Advanced Settings“ eingestellt. Nachher startete Kodi nur noch im abgesicherten Modus ;-(
    Oder soll ich besser das Tool „TT Buffer Fix“ verwenden?

    Und wozu brauch ich dann eigentlich
    1.LiveStreamPro von Shani?
    2.F4Mtester?
    3.InputStream Adaptive
    4.RTMP Input

    Ihr merkt schon, ich bin nun etwas verwirrt! Kennt sich irgendjemand hier aus und kann mir bitte erklären was ich nun tun kann, damit alle m3u Listen sauber laufen?

    1. Durch fehlerhafte Buffer-Einstellungen brechen Streams in der Regel nicht ab, sondern ruckeln einfach nur bzw. laden unbeständig oder gar nicht. Wir empfehlen, einfach wie gehabt den Wert 209715200 mit dem Arbeitsspeicher in GB zu multiplizieren und andere Werte nicht zu verwenden oder einzustellen.
      Wenn Streams in m3u Listen nicht funktionieren, liegt es zu 99% an den m3u-Listen und nicht an den Buffer Einstellungen.
      LiveStreamPro, F4Mtester, InputStream Adaptive und RMTP Input sind Addons, die von anderen Addons ggfs. zur Videowiedergabe benötigt werden. Deshalb musst du diese auch installiert werden. Oder anders gesagt: Wenn du sie deinstallierst, kann es sein, dass manche Addons nicht mehr funktionieren. Du solltest sie nur löschen, wenn du dir sicher bist, dass du sie nicht brauchst.
      Hoffentlich hilft das. 🙂

  2. ich habe das nun schon mehrmals probiert und immer kommt diese Meldung „Die Installation des Addons aus Zip Datei ist fehlgeschlagen“

      1. Hi, habe ebenfalls das Problem „Die Installation des Addons aus Zip Datei ist fehlgeschlagen“ – ich benutze KODi über eine Xiaomi Mi Box 4 (Android Box) an einem Samsung Fernseher.
        Kann mir irgendjemand weiterhelfen ?

      1. Hallo, leider funktioniert das installieren vom plugin nicht. Fehlermeldung von Kodi plugin kann nicht installiert werden. Es wurden sich an alle oben genannten schritte gehalten um
        Easy Advanced Settings zu installieren. Plugin villeicht defekt?

  3. Mein System: Kodi 18.1 an Fujitsu-Siemens Notebook mit Intel Core i5 M 520 @ 2,40 GHz, 4 GB RAM, Windows 7 64 Bit und einem Panasonic LCD-TV TX-32CW304 als zweitem Bildschirm über VGA als Wiedergabemonitor für Kodi.

    Videos vom lokalen NAS gestreamt laufen ruckelfrei. Das gleiche gilt für den Stream über das Netflix-AddOn und das für Amazon Prime Video (letzteres zickt nur, wenn Amazon wieder mal was geändert hat – allerdings kein Ruckeln, sondern andere, für dieses Thema nicht relevante Fehlfunktionen). Videos von Youtube, Welt, den Mediatheken der diversen TV-Sender, denen von NASA und ESA sowie Zattoo ruckeln erbärmlich – außer, wenn man das Video-Bedienfeld per Mausbewegung oder wahlweise über die Taste „M“ auf der Tastatur einblendet. Dann nämlich läuft alles flüssig, bis sich das Bedienfeld wieder ausblendet. Ab da ruckelt es munter weiter.

    Ich habe die oben angegebenen Konfigurationen buchstabengetreu ausgeführt. Das Problem besteht weiterhin.

    Irgendwelche Ideen?

    1. Bestimmte Hardware-Konfigurationen führen unter Kodi 18.1 tatsächlich zu Rucklern, das kann z.B. im LibreELEC Forum nachgelesen werden. Bislang gingen aber alle davon aus, dass es ein LibreELEC Fehler gewesen ist. Bei uns sind die Ruckler auch auf einem Intel NUC aufgetreten. Kodi 17.6 ruckelt allerdings nicht auf der gleichen Hardware. Außer einem Downgrade – der ja verhindert, dass man Netflix und Co. unter Kodi nutzen kann, da es erst ab 18.0 unterstützt wird – gibt es da keine Lösung für. Zumindest, wenn wir jetzt von dem gleichen Ruckel-Problem reden.

      1. Ich hab schon befürchtet, dass ein Downgrade die Lösung der Wahl ist, dann muss eben Netzflix & Co wieder über den Chrome-Browser laufen, damit der Rest wieder zufriednestellend funktioniert. Was mich nach wie vor fuchst, ist die Tatsache, dass bei eingeblendeten Videokontrollen alles ruckelfrei läuft – was ist in dem Moment anders, und wie kann man dies für die Wiedergabe dauerhaft implentieren, ohne dass die Videokontrollen zu sehen sind? Was macht Kodi in dem Moment hinsichtlich Bildwiederholfrequenz, Aufösung etc. anders als in der „nackten“ Wiedergabe? Einen Unterschied – eben außer dem lästigen Ruckeln – mit unbewaffnetem Auge nicht feststellen.

        1. Update: Das Probem wurde gelöst durch Deaktivierung der Hardwarebeschleunigung unter Optionen/Einstellungen/Player/Videos. Dort (Einstellungsebene „Fortgeschritten“ sollte gewählt sein, sonst evtl. nicht sichtbar) nach unten scrollen und unter „Verarbeitung“ den Punkt „Hardware-Beschleunigung erlauben – DXVA2“ deaktivieren. Schon ist der Video-Parkinson weg. Unglaublich.

          Gilt natürlich nur für mein spezielles System (siehe oben in diesem Teilthread), könnte aber ggf. auch unter anderen Voraussetzungen funktionieren.

          1. Bei unserem Test-NUC hat das leider nicht funktioniert, aber super, dass es bei dir geklappt hat. Das dürfte so einige Kodi-Benutzer weiterhelfen. Dann hat der Artikel hier ja gewissermaßen doch noch geholfen, da wir auch die Möglichkeit erwähnen, DXVA2 Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren.. Danke für deine Rückmeldung! 🙂

  4. Bei mir hilft das gar nichts. Ich benutze raspberry pi3 und kodi 18 mit einem brandneuen libreelec. Fairerweise muss ich sagen,dass der pi nur 748 mi Speicher hat.
    ich schaue nur DAZN und Sky Go

  5. Habe gerade den >Kodi17BufferingFix.zipEasy Advanced Settings Kodi AddonSettingsadvancetsettings.xml< ist für mich nur reine Info). Kann mich Einer korrigieren!

  6. Finde das ganze Kurios!
    Man ändert die >advancetsettings.xmladvancetsettings.xml< im userdata ist nur als Info?
    Dann brasucht Kodi die dorthin gar nicht zu schreiben. Oder bin ich falsch?

  7. diese Seite ist bezüglich der Installation von Addons sehr hilfreich. Speziell bei der Beseitigung von Rucklern habe ich aber Probleme es nachzuvollziehen. Bei mir läuft ein aktuelles OSMC auf einem Raspberry Pi 3B Plus. Dort ist der HQ Scaler nicht vorhanden. Auch nicht wenn ich in den Einstellungen von KODI auf Experte umstelle. Die Advancedsettings müsste doch so aussehen oder befinde ich mich auf dem Holzweg?

    1
    209715200
    4

    1. Leiden deine Streams unter Buffering-Probleme (lädt immer nach) oder ruckelt tatsächlich nur das Bild? Wenn nur das Bild ruckelt, kannst du mit den Bildfrequenz Einstellungen in Kodi spielen („Bildwiederholfrequenz anpassen“, ebenfalls dort zu finden, wo der HQ Scaler ist).

      1. Nachladefehler habe ich meistens nur wenn der Film gestartet wird. Das Bild ruckelt hauptsächlich bei Full HD. Deshalb beschränke ich mich wenn möglich auf 720p. Aktuell verwende ich Widergabe mit Bildschirm synchronisieren. Ich werde die Einstellung Bildwiderholfrequenz anpassen ausprobieren. Danke für den Tip.

  8. Tolle und einfache Erklärung, es hat auf anhieb gekalppt, danke, ich habe einen Android mit 850 Mb Cache und habe den wert auf 250000000 gesetzt und es hat super funktioniert.SUPER, DANKE

  9. Um eure Bufferprobleme zu beheben braucht Ihr das Addon „Easy Advanced Settings“ für Kodi. Dort folgende Werte verändern, in diesem Fall Fire TV Stick mit 1GB RAM.

    Easy Advanced Settings öffnen und auf „Edit Settings“ > Network settings >Network gehen. Dort stehen alle Parameter die Ihr verändern müsst damit es keine Bufferprobleme mehr gibt.

    Für andere Geräte muss man nur den cachemembuffersize anpassen, an den Arbeitsspeicher des jeweiligen Gerätes.
    Immer 1/3 des Arbeitsspeichers freigegeben.

    z.B. 1GB Ram = 209715200 (für Fire TV Stick mit 1GB)

    Bei anderen Konsolen mit mehr Arbeitsspeicher den Wert entsprechend der Größe anpassen. Alle anderen Einstellungen gelten auch für andere Konsolen.

    2GB Ram = 2* 209715200 = 419430400

    16GB Ram= 16* 209715200 = 3355443200

    Alle anderen Werte können so übernommen werden wie im Beispiel.

    curlclienttimeout = 10
    curllowspeedtime = 10
    cachemembuffersize = 209715200
    httpproxyusername = DISABLED (nicht verändern)
    httpproxypassword = DISABLED (nicht verändern)
    buffermode = 2
    readbufferfactor = 4.0

    So erhaltet Ihr das Addon „Easy Advanced Settings“

    Hier die Quelle:

    KUS = Quelle unserer Gruppen – Repo (LINK ENTFERNT)

    Natürlich muss die Quelle erst hinzugefügt werden in Kodi!
    Diese 5 Werte müssen geändert werden:

    1. curlclienttimeout = 10

    2. curllowspeedtime = 10

    3. cachemembuffersize = 209715200
    Bei euch wird in der Eingabeleiste Disable stehen!

    Einfach löschen und den Wert (209715200) eingeben

    4. buffer mode = 2

    5. Read buffer factor = 4.0

    Danach Fertig anklicken/auswählen

    Die Eingabe wurde übernommen und deswegen hat sich die Farbe der Schrift von Rot auf Grün verändert.

    Nachdem alle Einstellungen von euch übernommen wurden,müsst Ihr soweit zurück bis Ihr wieder Edit Settings seht!

    So der letzte Schritt!

    Jetzt nur noch auf Write XML File klicken, damit eure Einstellungen die Ihr gemacht habt, in eure advancedsettings.xml übernommen.

  10. Unter Libreelec Kodi Leia kann ich mit dem Tool den Cache nicht verändern.
    Habe ich die Einstellungen geändert, so erscheint beim nächsten Aufruf wieder die gleiche Einstellung

    1. Hey Broker,
      Kodi Leia ist noch KEIN finales Release. LibreELEC ist sogar noch in der ALPHA, da ist ein endgültiges Release mit Kodi 18.0 noch in weiter Ferne. Wir empfehlen dir weiterhin Kodi 17.6 mit LibreELEC 8.2.5.

  11. Hmm, wenn ich die Einstellung (2 bei mir) der Hardwarebeschleunigung deaktiviere, ruckelt es ab 1080p gewaltig… TV Box H96max+
    Also genau anders herum. Das muß wohl jeder mal ausprobieren.

    1. Vielen Dank für das Feedback! Wie im Text angedeutet, sorgt eine deaktivierte Hardwarebeschleunigung dafür, dass die CPU alleine alle Berechnungen übernimmt. Ist die CPU „relativ schwach“, macht es natürlich keinen Sinn. Hast du allerdings eine sehr starke CPU verbaut, kann es für ein stabileres Bild sorgen, da die Operationen so nicht auf zwei Komponenten aufgeteilt werden müssen. Bei Android Boxen sollte die Hardwarebeschleunigung auf jeden Fall aktiviert sein, um HD-Inhalte genießen zu können.

  12. Eine echt tolle Seite, die ihr hier online gestellt habt… Macht weiter so ! Ich habe euch schon öfters an anderer Stelle erwähnt und verlinkt…
    Macht insgesamt großen Spaß, sich damit zu beschäftigen…
    Jetzt arbeite ich mal diese Anleitung ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.